Anforderungen, Abläufe und Aufnahmebedingungen

 PotentialabklärungBelastbarkeitstrainingAufbautrainingPersonalverleih
ZielgruppePersonen mit gesundheitlicher Beeinträchtigung, deren Eingliederungsfähigkeit unklar ist.Personen mit gesundheitlicher Beeinträchtigung, bei denen ein sukzessiver und niederschwelliger Wiedereinstieg in die Arbeit angezeigt ist.Personen mit gesundheitlicher Beeinträchtigung, die eine gewisse Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit mitbringen, welche weiter verbessert und aufgebaut werden soll.Personen mit einer (Teil-) IV-Rente oder Kostengutsprache des zuständigen Sozialamtes für die Arbeitsvermittlung.
Aufnahme-bedingungen

  • Präsenzfähigkeit von
    ca. 3 Std./Tg.

  • Soziale und medizinische Betreuung ausserhalb der Präsenzzeit

  • Stabile Wohnsituation

  • Motivation und Bereitschaft zur Zusammenarbeit



  • Präsenzfähigkeit von mindestens 2 Std./Tg., Steigerungspotenzial vorhanden

  • Soziale und medizinische Betreuung ausserhalb der Präsenzzeit

  • Stabile Wohnsituation

  • Motivation für berufliche Integration in den ersten Arbeitsmarkt

  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit


  • Präsenzfähigkeit von mindestens 4 Std./Tg.

  • Soziale und medizinische Betreuung ausserhalb der Präsenzzeit

  • Stabile Wohnsituation

  • Motivation für berufliche Integration in den ersten Arbeitsmarkt

  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit



  • Mindestalter 18 Jahre

  • Arbeitsfähigkeit 50 %

  • Motivation, in der freien Wirtschaft zu arbeiten

  • Keine akute Suchtproblematik, keine Selbst- oder Fremdgefährdung

  • Ärztliche und soziale Betreuung ist sichergestellt


Zielsetzung

  • Prüfen der individuellen sozialen, kognitiven und beruflichen Ressourcen im Hinblick auf eine Integration in den ersten Arbeitsmarkt

  • Einschätzung des Eingliederungspotenzials

  • Empfehlung weiterführender Schritte zur Arbeitsintegration

Präsenzfähigkeit:
im 1. Mt. 2h stabil
im 2. Mt. 3h stabil
im 3. Mt. 4h stabil

  • Training der sozialen und persönlichen Kompetenzen

  • Erste Angewöhnung an den Arbeitsprozess

  • Empfehlung weiterführender Schritte zur Arbeitsintegration


Präsenzfähigkeit:
nach 2 Mt. 5h/Tg. stabil
nach 4 Mt. 6h/Tg. stabil
Arbeitsfähigkeit:
nach 2 Mt. ca. 20%
nach 4 Mt. ca. 40%
nach 6 Mt. 50% stabil

  • Steigerung der sozialen und persönlichen Kompetenzen gemäss den Anforderungen des ersten Arbeitsmarktes

  • Empfehlung weiterer Schritte zur Arbeitsintegration



  • Integration in die freie Wirtschaft im teilgeschützten Rahmen mit Begleitung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Inhalte / Bestandteile

  • Einzel-/Gruppencoaching

  • Selbststudium und Gruppenarbeit

  • Tests und Training der kognitiven Fähigkeiten

  • Übungen zur Körperwahrnehmung und Bewegung

  • Praktische Arbeiten


  • Einzel-/Gruppencoaching

  • Training sozialer und persönlicher Kompetenzen

  • Übungen zur Körperwahrnehmung und Bewegung

  • Auseinandersetzung mit Auswirkungen der Krankheit auf die Arbeitsleistung

  • Lernstrategien und Alltagsbewältigung

  • EDV-Schulung

  • Praktische Mitarbeit in internen Betrieben



  • Einzel-/Gruppencoaching

  • Training sozialer und persönlicher Kompetenzen

  • Übungen zur Körperwahrnehmung und Bewegung

  • Lernstrategien und Alltagsbewältigung

  • Informationen zur Arbeitswelt und Reflexion der bisherigen subjektiven Arbeitserfahrungen

  • EDV-Schulung

  • Bewerbungstraining

  • Unterstützung bei der Stellensuche

  • Praktika im wirtschaftsnahen Umfeld


  • Aufarbeiten der Bewerbungsunterlagen

  • Unterstützen bei der Stellensuche

  • Anstellung mindestens 6 Monate über Horizonte Arbeitsintegration

  • Begleiten von Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Dauer / Pensum1 Monat, Präsenz nach Möglichkeit, ca. 3-6 Std. an
5 Tagen
1- 3 Monate, Präsenz 2-4 Std. an 5 Tagenmax. 6 Monate, Präsenz 4-8 Std. an 5 Tagenunbefristet, 50 – 100 %